Skip navigation
Currently Being Moderated

Word-Sonderformat -> falsches Acrobat-Ausgabeformat

Sep 28, 2010 3:13 AM

Hallo,

 

für Hilfe bei folgendem Problem wäre ich sehr dankbar. Ich verwende Adobe Acrobat 9 Pro. Mein Kenntnisstand dürfte meinen Fragen zu entnehmen sein.

 

Ich habe kein Problem, aus Anwendungen (vorzugsweise MS Word 2003) in üblichen Formaten (A4, A5) durch Verwendung des Druckertreibers "Adobe PDF" PDF-Dateien zu erstellen.

 

Aber ich tüftle schon tagelang an dem Problem, auf die gleiche Weise aus einer Word-Datei im individuellen Sonderformat (309,6 mm x 220 mm) eine PDF-Dateie im selben Format zu erstellen. Meine Arbeitsschritte:

 

  • Im Word-Dokument habe ich das Seitenformat (s. o.) und Seitenränder je 5 mm als Beschnittrand eingestellt.
  • Ich gehe auf "Datei -> Drucken" und wähle den Treiber "Adobe PDF".
  • In den Einstellungen wähle ich:

Standardeinstellung: "MeinCover"  (benutzerdefiniert)

dort: Standardpapierformat Breite 309,6, Höhe 220,0 Millimeter

Adobe PDF-Seitenformat: "309,6x220" (benutzerdefiniert)

 

Das PDF-Ausgabeformat ist, egal was ich auch probiere (und es war schon viel) 215,9 mm  x 355,6 mm oder, wie mich jemand erleuchtet hat, 8.5" x 14.0", also Legal. Es sieht so aus, als würde irgendetwas meine Einstellungen gnadenlos mit Legal überschreiben. Was tun? Ich stehe auch noch unter Zeitdruck

 

Hoffnungsvoll und mit vielem Dank im Voraus

 

Anselm

 
Replies
  • Currently Being Moderated
    Sep 28, 2010 6:58 AM   in reply to AnselmR

    Hallo Anselm,

     

    vor einigen Jahren hatte ich ein solches Problem mit Acrobat 5. Damals bekam ich den Tipp, als Administrator unter "Drucker und Faxgeräte" in den Servereigenschaften ein Formular in der entsprechenden Größe zu erstellen. Damit hat es dann funktioniert.

     

    Häufiges Ärgernis in Word ist die Option "Anpassen an A4/US Letter", die standardmäßig eingeschaltet ist.

     

    Gruß
    Armin

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 28, 2010 9:16 AM   in reply to AnselmR

    Welchen PDF-Level/ welches Subset verwendest du? Könnte sein, dass du vielleicht ein spezielles, standardisiertes Format (PDF/X, PDF/A etc.) eingestellt hast und dies Optionen sich nicht mit deinem Format vertragen....

     

    Mylenium

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 29, 2010 7:12 AM   in reply to AnselmR

    Weshalb verwendest Du den Drucker und nicht den PDF-Maker um ein PDF zu erstellen? Dieser erzeugt qualitativ bessere PDFs und wahrscheinlich (wenn korrekt eingestellt) liefert er auch bei PowerPoint und Word die richtigen Seitengrößen.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 29, 2010 7:54 AM   in reply to AnselmR

    Na so viel verstehe ich ja nun von Druckvorstufe und PDF auch nicht. Ich vermute einfach mal, dass sich das kostenlose Tool da einfach keine Platte macht und diese Definitionen ignoriert und wegläßt. Das würde dann spätestens beim Preflight saftige Warnungen geben, wenn es dann kommerziell gedruckt wird... Mmh, ja, is schon irgendwie doof, aber ich wüßte jetzt auch nicht, wie man Acrobat austricksen könnte....

     

    Mylenium

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 29, 2010 9:34 AM   in reply to AnselmR

    EFG heißt English, French, German

    Die Insatllation repariert man nicht mit dem Einlegen der CD, sondern mit Hilfe > Acrobat-Installation reparieren.

    Weiters möchte ich anmerken, dass Word KEIN Programm zum Erstellen von Büchern ist, es ist auch kein Layoutprogramm. Du solltest deshalb besser mit Software arbeiten, die sich dafür eignet, für ein Buch ist das FrameMaker, InDesign oder Quark Xpress, für den Buchumschlag auch Illustrator, aber bitte nicht Word. Word hat mit Druckvorstufe NICHT, ich meine nichts, gar nichts, aber auch wirklich nichts, keinen feuchten Dreck, einfach gar nichts, nix, niente, nada, nothing zu tun. Word ist ein Schreibprogramm aber kein Programm um Druckfahnen herzustellen.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 29, 2010 9:38 AM   in reply to Mylenium

    Mit Word lässt sich kein PDF/X erstellen. Da fehlen wichtige Druckvorstufenfunktionen.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 29, 2010 10:31 AM   in reply to AnselmR

    Wenn Du mit unbrauchbarer Software was machen willst, wozu diese Software nicht erstellt wurde, dann frickel doch selbst herum.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 29, 2010 1:51 PM   in reply to AnselmR

    Acrobat Pro ist sehr wohl brauchbar, aber Word nicht. Nein, so was regt mich schon auf, dass Leute, die keine Ahnung von einer Materie haben, meinen es zu können. Buchsatz ist etwas, wo man schon einiges an Know-how benötigt und nicht weil eine Klitsche an letzter Stelle Word noch angibt noch lange kein brauchbares Ergebnis liefert. Lies doch mal die Einlassungen in Deinem Link zu Farbmanagement durch und versuche das mit Word. VIel Glück.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 6:56 AM   in reply to AnselmR

    Auch wenn Du den Treiber auf irgendein X stellst, kommt noch lange kein X heraus, wenn die Software WORD bestimmte Funktionen nicht hat.

    Sicher kannst Du das Standardformat im Acrobat Distiller Einstellungen auf Dein Wunschformat einstellen, wenn die Software keine Seitengröße übergibt, dann nimmt er das Format.

    Aber trotzdem, wenn Du Dich herausputzt ein Buch zu setzen, dann schaffe Dir brauchbare Satzsoftware an. Du sparst an Fachdienstleistung, weil Du glaubst alles zu können, brauchst aber dann doch von den Fachleuten, die Du Dir einsparst die Hilfe.

    Nachdem wie Du geschwollen schreibst, glaube ich nicht, dass das Buch ein Hit wird.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 8:33 AM   in reply to AnselmR

    Ich sag ja nicht, dass Du die Software kaufen sollst. Du sollst das Leute machen lassen, die was davon verstehen.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 11:43 AM   in reply to AnselmR

    Grüss Dich Anselm,

     

    ich geb' mal meine fünf Cent dazu unter Erweiterung Deines Mottos: Es gibt keine dumme Fragen, also darf es dann auch keine dummen Antworten geben.Hast Du es schon einmal mit dem Zusatzprogramm von Ofiice, dem "save as pdf" versucht? Dieses erzeugt innerhalb von Word die gewünschten pdf-Dateien. Ich bin damit immer gut gefahren.

     

    Es könnte allerdings sein, dass Du auf Office 2007 aufrüsten musst (Ich werde mit gutem Beispiel vorangehen und auf 2010 upgraden). Für alle Fälle aber hier einmal ein Link zur entsprechenden Download-Seite von MS:


    http://www.google.de/#hl=de&q=saveaspdf.exe+%22office+2003%22&aq=f&aqi =&aql=&oq=saveaspdf.exe+%22office+2003%22&gs_rfai=&fp=5e856e818fd3ccd4

     

    und auch diesen:

     

    http://www.bing.com/search?q=saveaspdf.exe+%22office+2003%22&go=&form= QBRE&filt=all

     

    Salü
    Hans-G.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 4:45 PM   in reply to AnselmR

    Wenn das Word-Document so gestaltet ist, wie es professionell sein sollte: Keine manuelle Formatierung, konsequente Verwendung von Absatzformaten, dann ist die Übernahme nach InDesign in 1 Stunde fertig. Word ist gut, gut zum Schreiben und Strukturieren. Nicht zum Layouten und Gestalten.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 4:57 PM   in reply to Willi Adelberger

    Word ist gut, gut zum Schreiben und Strukturieren. Nicht zum Layouten und Gestalten.

     

    Wow, da hast Du es mir und anderen zufriedenen WORD-Nutzern aber gegeben!

     

    Hans-G.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 5:00 PM   in reply to hans-g.

    Nicht einverstanden? Dann widerlege diese Aussage!

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 6:25 PM   in reply to Willi Adelberger

    Keine Umkehrung der Beweislast! Beweis' erst Du 'mal Deine forschen Behauptungen!

     

    P.S. (OT)

    Neidloses Kompliment für die Fotos in Deinen Bildergallerien, wenngleich ich Sie mit 1 "l" schreiben würde. Naja, ich hab' eben 'ne integrierte Rechtschreibprüfungsroutine.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 20, 2010 7:23 PM   in reply to hans-g.

    Dass Word kein Layoutprogramm ist, muss ich nicht beweisen. Es ist ein Textverarbeitungsprogramm. Frage doch mal jede Druckerei, ob sie glücklich sind, wenn mit Word erstellte Daten geliefert werden. Frage sie ob sie mit Quark, InDesign oder FrameMaker oder Scribus erstellten Daten besser zurecht kommen. Dann vergleiche mal die Typografie, insbesondere die Microtypografie von Word mit der von InDesign. Ich wüsste nicht, wo es da Ähnlichkeiten gibt. Keine. Aber wer ein Buch setzt muss eben die ganzen typografischen Regeln beherrschen und anwenden. Diese sind genauso wichtig wie die Rechtschreibung! Leider beherrscht das Word nicht.

    Farbmanagement im Word? Ok bei SW kein Problem, aber schon bei einem Farbtitel!

    Hochauflösende Bilder in Word? PDF-Grafiken in Word? Nope!

    Ihr überstrapaziert Word. Ich selbst beherrsche Word seit allen Versionen am Mac seit Mitte der 80er und auf allen Versionen auf Windows, die dann später kamen. Ich schreibe nicht um MS zu bashen oder weil ich es nicht beherrsche, sondern weil ich es kenne. Auf deutsch und auf englisch. Nein, ich sehe viele Probleme mit Word-Dateien im Print-Bereich, weil ich eben schon oft solche Daten reparieren musste.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 21, 2010 1:28 AM   in reply to Willi Adelberger

    Weil ich eine gewisse Höflichkeit im Umgang miteinander schätze, zuerst einmal ein freundliches:

     

    Grüss Dich Willi!

     

    Es fällt mir schwer zu glauben, dass Deine Behauptung stimmen kann: Ich selbst beherrsche Word seit allen Versionen ... usw.

     

    Weil ich noch ein paar Jahre früher als Du (ich begann mit WORD 1.1 für DOS) die Entwicklungen mitgemacht habe, klingt mir Dein Erguss doch ein wenig zu selbstgefällig. Aber nachdem ich mir 'mal Deine Webseite angesehen hatte (http://www.wgadelb........html, das ist doch Deine, oder?), weiss ich, dass ich es mit einem überlegenen Könner der Materie zu tun habe.

     

    Aus diesem Grunde ziehe ich demütig meinen Hut und mich aus der Diskussion mit Dir zurück.

     

    Mit freundlichen Grüssen

    Hans-Günter

     

    P.S.

    Meine Anregungen zu Deinem Rechtschreibfehler vergiss tunlichst, denn der würde aufzeigen, dass ich es doch mit einem normalen Sterblichen zu tun hätte.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 21, 2010 6:38 AM   in reply to AnselmR

    Ich selbst mache viel im ehrenamtlichen Bereich. Da bekomme ich viele Daten, die für die Druckvorstufe gedacht sind. Ich muss dann alles aufbereiten, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. Da kriege ich Broschüren in Word oder Photoshop erstellt und die Drucker haben den lieben Leuten massive Aufschläge angedroht. Ein Neusatz in InDesign ist dann immer die schnellste und günstigste Lösung. Das ist die Ursache, wenn ich Word in Verbindung mit Druckvorstufe höre etwas pampig werde. Das ist nicht böse gemeint, sondern ich sehe morgen in meinem Geiste wem auf der Matte stehen, der dringend was gestaltet braucht, und in Word VORARBEIT geleistet hat.

     

    Manuelle Formatierung, die zu vermeiden ist: Verwendung von Bold, Italic und Schriftauswahl für jeweils ausgewählte Texte, um die in ihrem Aussehen zu gestalten.

     

    Verwendung von Absatzformaten: Zuweisung von vorher definierten oder im Programm enthaltenen Absatzformaten, dies geschieht mit einem Klick in den jeweiligen Absatz und der Zuweisung der jeweiligen Formate. Die Gestaltung ist vorerst zweitrangig, wichtig ist die Struktur. Das ist ein Arbeiten, bei denen alle NoNoNos nicht gemacht werden, die ein gutes Layout kaputt machen: mehrfache Absatz- oder Zeilenschaltung, mehrfache Leerzeichen hintereinander u.dgl.m.

     

    Ich habe von MS Word auf dem Mac geschrieben, ich beherrsche das seit der ersten Mac-Version, ich habe das damals im Studium zusammen mit Excel und PowerPoint gelernt, damals gab es diese Programme in dieser Form auf Windows noch nicht. Damals gab es auch kein Windows. Mit MS-DOS habe ich nie gearbeitet und Microsoft hat die Mac-Versionen später auf Windows portiert. Beruflich hatte ich immer mit Windows und den jeweiligen Versionen zu tun.

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Oct 22, 2010 3:13 PM   in reply to Willi Adelberger

    Guten Morgen Herr Adelberger,

     

    na also, immerhin sind Sie von Ihrer voreingenommenen, pauschal losgelassenen Behauptung abgerückt " ... brauchbar, aber Word nicht"!

     

    Dass es unbedarfte Anwender sind, die Sie zu dem Rundumschlag veranlasst hatten, damit kann ich leben, nur hätte ich mir von einem Menschen von Ihrem Kaliber gewünscht, dass Sie das auch so artikulieren.

     

    Mit freundlichen Grüssen

    Hans-Günter

     

    P.S.

    Was Ihr erfreuliches ehrenamtliches Engagement betrifft (Ihr Motto: Tue gutes und rede davon!) so kann ich auch da sehr gut mitreden, schliesslich habe ich mich schon längst erfolgreich ehrenamtlich betätigt, als noch niemand wusste, dass man das ein "Ehren"-Amt nennen könnte.

     
    |
    Mark as:

More Like This

  • Retrieving data ...

Bookmarked By (0)

Answers + Points = Status

  • 10 points awarded for Correct Answers
  • 5 points awarded for Helpful Answers
  • 10,000+ points
  • 1,001-10,000 points
  • 501-1,000 points
  • 5-500 points