Skip navigation
Stefan_Strathmeier
Currently Being Moderated

Indesign zur Erstellung eines Software-Handbuchs

Sep 4, 2012 1:03 AM

Tags: #photoshop #problem #indesign #cs6 #bild

Hallo liebe Leute,

 

bin neu hier im Forum und arbeite auch erst seit ein paar Tagen mit der Adobe-Software. Habe mir bisher nur die Trial-Version der CS6 runtergeladen. Ich bastel gerade an einem Software-Handbuch für unsere Firmensoftware. Wir haben lange überlegt, welche Software am schlauesten ist. Die Entscheidung lag zwischen Help & Manual und Indesign. Habe mich jetzt in den letzten Tagen viel mit InDesign beschäftigt. Hatte mir das Einführungsbuch "Einstieg in Adobe InDesign CS6" von Karsten Geisler gekauft. Fand es auch wirklich gut geschrieben. Aber es sind für einen Anfänger schon ziemlich viele Informationen auf einmal.

 

Das Handbuch schreibe ich mit Word (für Mac) und platziere dann den Text in InDesign. Fertige dort dann das entgültige Layout an. Mein eigentliches Problem habe ich jedoch mit Bildern, die ich in InDesign "platziere". Es geht zum einen um drei Porträts von Mitarbeitern, die im Vorwort gezeigt werden sollen. Ich habe die Fotos, wie im Buch beschrieben, auf 300 ppi von Photoshop runterrechnen lassen. In InDesign wird mir über Verknüpfungen auch 300 ppi (Original/effektiv) angezeigt. Dafür, dass die Fotos vom Fotografen mit einer gestochen scharfen Aufnahme vorliegen, bin ich schon mit der platzierten Variante in InDesign unzufrieden. Schlimmer wird es jedoch, wenn ich die ID-Datei als PDF exportiere. Stelle hier immer die höchste Auflösung für die JPEG-Dateien ein. Wenn ich mir das Ganze aber im Acrobat Reader anschaue und die Darstellung auf ca. 200% vergrößere, werden die Bilder immer pixeliger.

 

Ein anderes Problem habe ich mit Bildschirmfotos. Ich muss zur Beschreibung der Software viele Bildschirmfotos verwenden. Mache diese ganz normal mit den Tastenkombinationen auf dem Mac (die Version, wo ich selbst den Ausschnitt wählen kann). Wenn ich die Dateien in meinem ID-Dokument platziere, sind sie direkt sehr verpixelt. Was kann ich machen ? Ich habe die Screenshots so eingestellt, dass mein iMac mir JPEG-Dateien ausspuckt.

 

Wahrscheinlich stelle ich mich als Anfänger mal wieder zu doof an. Aber ich hoffe, dass ihr mir trotzdem helfen könnt/mögt.

 

Schöne Grüße

 

Stefan

 
Replies
  • Currently Being Moderated
    Sep 4, 2012 3:45 AM   in reply to Stefan_Strathmeier

    Ich bastel gerade an einem Software-Handbuch für unsere Firmensoftware.

     

    "Ich arbeite dran" wäre besser. Man merkt, dass du "bastelst".

    Dafür, dass die Fotos vom Fotografen mit einer gestochen scharfen Aufnahme vorliegen, bin ich schon mit der platzierten Variante in InDesign unzufrieden.

    Nun ja, nur so völlig unbedeutender Vorschlag: Man könnte ja mal die Vorschauqualität auf hoch setzen ....

    Wenn ich mir das Ganze aber im Acrobat Reader anschaue und die Darstellung auf ca. 200% vergrößere, werden die Bilder immer pixeliger.

     

    Was ist daran jetzt schlimm oder anders, was mit anderen Bildern nicht auch passieren würde? Wenn du andere Dokumente, deinen Webbrowser oder selbst im Photoshop zoomst, wird's "pixelig". Pixel sind Pixel und wo nichts ist, kommt nix hin - Interpolation/ Extrapolation von nicht vorhandenen Daten. Das hat mit ID erstmal gar nix zu tun, das ist normal. Wenn die Bilder bei größerere Darstellung scharf bleiben sollen, müssen Sie eben größer eingebettet werden.

     

    Ein anderes Problem habe ich mit Bildschirmfotos. Ich muss zur Beschreibung der Software viele Bildschirmfotos verwenden. Mache diese ganz normal mit den Tastenkombinationen auf dem Mac (die Version, wo ich selbst den Ausschnitt wählen kann). Wenn ich die Dateien in meinem ID-Dokument platziere, sind sie direkt sehr verpixelt. Was kann ich machen ? Ich habe die Screenshots so eingestellt, dass mein iMac mir JPEG-Dateien ausspuckt.

     

     

    JPEG ist ungefähr so sinnvoll, wie linksrum getoastetes Brot. *lol* Da sind ja schon Kompressionsartefakte drin. PNG, TIFF sind wesentlich besser, gegebenenfalls mit Umweg über Photoshop. Und dann lösen sich auch deine Qualitätsprobleme. Entweder das Umrechenen/ Interpolieren für die Objekte in ID ausschalten oder in PS mit einfacher Pixelverdoppelung größer rechnen, je nachdem, was nun gezeigt werden soll. Außerdem gibt's für UI-Grafiken im Standarddesign des Betriebssystems genug vorgefertigte hochauflösende oder gar vektorbasierte Dateien zum nachbauen entweder kostenlos oder für wenig Geld im Web. Und eure Programmicons usw. haben ja auch mal irgendwo als normale Grafik angefangen...

     

    Mylenium

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 4, 2012 4:18 AM   in reply to Stefan_Strathmeier

    Was meinst du mit Vorschauqualität ? Meinst du damit die Anzeigenleistung ? Die habe ich bereits auf "Anzeige mit hoher Qualität" gesetzt.

     

    Dann platziere die Grafiken maßgenau, also in ganzen (Pixel-)schritten bzw ganzen Dezimalschritten entsprechend der DPI - Resampling und entsprechende Degradation auch bei der Vorschau hat immer was mit Subpixeltransformationen zu tun, die alle Adobe Programme machen, also ein Pixel landet gerade in einer Lücke und muss auf 2 Pixel hochgerechnet/ gestaucht werden, je nachdem. Solche Sachen aber dann imemr unbedingt im PDF oder gar ausgedruckt verifizieren - selsbt die HQ Vorschau ist eben nur das - eine Vorschau.

     

    Mylenium

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 4, 2012 7:32 AM   in reply to Stefan_Strathmeier

    Meinst du mit der "maßgenauen" Platzierung die Größe des Rahmens, der die Grafik aufnimmt ? Ich habe das Bild nämlich "direkt" platziert. Habe vorher keinen Rahmen dafür vorgesehen, sondern es einfach nur in das Dokument eingepflegt. Hat sich dadurch selbst den Platz genommen, den es gebraucht hat.

     

    Wie dein Bild reinkommt is erstmal wurscht - die Koordinaten müssen stimmen, also sollten keine/ sinnvolle Dezimalsteleln haben, je anchdem welche Werte du verwendest. Immer oben in der Toolbar verifizieren. Einfaches Platzieren hängt imemr auch von der Zoomstufe ab, manuell erzeuget Rahmen platzieren zwar den Inhalt zentriert, aber der Rahmen kan nja trotzdem um einen Bruchteil eines Milimeters oder Pixels vershoben sein.

     

    Wenn wir jedoch später noch eine gedruckte Variante benötigen...muss man da schon beim Anlegen des Dokumentes darauf achten, welche Einstellungen man wählt ?

     

    Dokument als Druckversion anlegen, runterrechen geht immer - selbst im Acrobat mit bestehenden Dokumenten. Außerdem gibt dir nur ein Druckdokument entsprechende Optionen für sauberes Drucken - Stichwort Farbamanger für sauberes Schwarz beim CMYK Druckprozess, Sonderfarben usw.. Umgekehrt wäre es eine ziemliche Katastrophe, RGB Bilder mit 72dpi auf CMYK umzurechnen und größer haben zu wollen....

     

    Mylenium

     
    |
    Mark as:
  • Currently Being Moderated
    Sep 4, 2012 11:26 PM   in reply to Stefan_Strathmeier

    Ja, klar, aber nicht einfach nur an der Skalierung festkrallen - es kann ja trotzdem um -0.5 Pixel nach links verrutscht sein. Immer alles im Blick haben....

     

    Mylenium

     
    |
    Mark as:

More Like This

  • Retrieving data ...

Bookmarked By (0)

Answers + Points = Status

  • 10 points awarded for Correct Answers
  • 5 points awarded for Helpful Answers
  • 10,000+ points
  • 1,001-10,000 points
  • 501-1,000 points
  • 5-500 points