Skip navigation
no_more_e-books
Currently Being Moderated

Digital Editions ist nicht brauchbar!

Jul 3, 2009 7:36 AM

Da ich trotz intensiver Recherche keine e-Mail-Adresse gefunden habe, um meine Beschwerde an Adobe zu senden, sondern immer nur an dieses Forum weitergeleitet wurde, sehe ich mich gezwungen, meine Beschwerde hier zu deponieren.

 

Gibt es jemanden, der meine unten angeführten Probleme lösen kann?

 

---------------------------------------------------------------------- ---------------------------------------------------------------------- ----------------

 

Sehr geehrte Damen und Herren von Adobe!

 

Bisher war ich ein absoluter Freund von e-books im pdf-Format. Dies hat sich mit der Einführung von Adobe Digital Editions allerdings schlagartig geändert.

 

Ich kaufe e-books im pdf-Format nur noch, wenn es absolut keine andere Möglichkeit gibt, das Buch zu bekommen!

 

Meine Kritikpunkte:

* Zusammenfassung (Details siehe unten):

     Lesen: ungenügend

     Zitieren: unmöglich

     Drucken: ungenügend

     Gesamt: unbrauchbar

 

Details:

* Bisher war es sehr leicht möglich, die Darstellung so anzupassen, daß die dargestellte Seite die gesamte Bildschirmbreite einnimmt. Dies führte (zumindest auf meinem Laptop) zu einer angenehm zu lesenden Schriftgröße. Mit der neuen Oberfläche ist dies nicht mehr möglich. Es gibt zwar eine Schaltfläche, die die "Optimale Breite" einstellen soll. Bei mir werden dann allerdings 4 ganze Seiten untereinander angezeigt! Wofür dies "optimal" sein soll hat sich mir noch nicht erschlossen. Auch die Möglichkeit, eine "Benutzerdefinierte Breite ..." einzustellen, ist aus Sicht der Bedienbarkeit absolut unbrauchbar. Mittels zweier Schaltflächen (+/-) in einer "Wurst" aus Seiten die Größe eines Fensters einzustellen, das sich bei Größenänderung in nicht nachvollziehbarer Weise verschiebt, ist unzumutbar. Die Auswahl "Einzelseite" ist somit das kleinste Übel. Bei einer Auflösung von 1280x800 Pixel ergibt sich dabei allerdings eine auf Dauer nicht lesbare Schriftgröße (ich lese normalerweise der Inhalte wegen und nicht, um Kopfschmerzen zu bekommen).

 

* Bisher war es möglich, Text aus den e-books zu kopieren, was die Verwendung von Zitaten sehr erleichterte. In Adobe Digital Editions kann ich Text zwar markieren, allerdings gibt es weder Schaltflächen noch einen Eintrag im Kontextmenü um diesen dann zu kopieren. Auch die Hilfe schweigt sich dazu aus. Somit büßen die e-books ihren Vorteil gegenüber Druckausgaben beim Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten ein.

 

* Bisher war es (sofern die erforderlichen Rechte vorhanden waren) einfach, einzelne Seiten bei Bedarf auszudrucken. Adobe Digital Editions druckt (wie auch der Hilfe zu entnehmen ist) nur noch als Grafik. Damit sind nicht nur, wie in der Hilfe angeführt (!), Qualitätseinbußen verbunden, sondern verlängert sich der Druck auch extrem. Eine Seite zu drucken dauert zwischen 90 und 340 Sekunden. Das sind beinahe 6 (!) Minuten pro Seite auf einem aktuellen Laserdrucker (HP LaserJet 1320). Das ist gegenüber dem Reader ein enormer Rückschritt. Dazu kommt noch, dass jede Seite einen breiten Rand hat und somit nicht in Originalgröße ausgedruckt wird.

 

Aus den genanten Gründen sehe ich wann immer möglich von der Verwendung von Adobe Digital Editions ab. Sollte sich die Bedienbarkeit wieder annähernd auf den bereits da gewesenen Stand des Adobe Reader verbessern, werde ich vielleicht darüber nachdenken, wieder e-books als pdf zu verwenden.

 

More Like This

  • Retrieving data ...

Bookmarked By (0)

Answers + Points = Status

  • 10 points awarded for Correct Answers
  • 5 points awarded for Helpful Answers
  • 10,000+ points
  • 1,001-10,000 points
  • 501-1,000 points
  • 5-500 points