2 Replies Latest reply on Mar 31, 2014 2:08 PM by Willi Adelberger

    Bildqualität beim PDF Export von skalierten Bildern

    Reinzeichnung

      Hallo allerseits,

       

      ich stehe vor der Frage welcher Workflow der qualitativ bessere ist:

       

       

      A) Bilder (tif über 500dpi) werden im Indesign in ihrer vollen Größe platziert und auf die gewünschte Größe skaliert. Anschliessend ein PDF generiert (.zip komprimiert, 300dpi)

       

      ODER

       

      B) Bilder (tif über 500dpi) werden mit Photoshop auf die Finalen Maße skaliert und "kleiner gerechnet" und dann mit 100% im Indesign platziert. Anschliessend ein PDF generiert (.zip komprimiert, 300dpi)

       

       

       

      Gibt es bei der Ausgabe als PDF durch die "Berechnung" von Indesign qualitative Verluste gegenüber der "Berechnung" durch Photoshop?

      Was ist der qualitativ bessere Weg? Und wenn es Verluste bei Indesign gibt - warum?

       

       

      Vielen Dank für eure Hilfe -

      Beste Grüße

        • 1. Re: Bildqualität beim PDF Export von skalierten Bildern
          Peter Spier Most Valuable Participant (Moderator)

          Unless you plan on doing further processing of some sort in Photoshop, there  is no advantage over scaling in ID.

          • 2. Re: Bildqualität beim PDF Export von skalierten Bildern
            Willi Adelberger Most Valuable Participant

            Erstmal, die Auflösung wird in PPI und nicht in DPI gemessen, wir sprechen ja hier von Bildern und nicht von Druckern.

            In Photoshop hast Du mehr Möglichkeiten bei der Neuberechnung und zudem kannst Du nach dem Skalieren die Bilder schärfen, Da ist durchaus mehr Qualität möglich als wenn in InDesign skaliert wird. Wenn es um Qualität geht, würde ich die Skalierung mit der entsprechenden Neuberechnung in Photoshop und nicht in InDesign machen. Wenn's schnell gehen soll, dann in InDesign.

            Sonst würde ich aus Photoshop in InDesign PSDs platzieren und nicht den Umweg über TIFF gehen.

             

            Innerhalb von InDesign gibt es Unterschiede für die Dateigröße der InDesign-Datei in Abhängigkeit von der Skalierung. Die Vorschaubilder innerhalb in InDesign werden bei einem Skalierungsfaktor von 100% generiert. Ist die originäre Auflösung der Bilder niedriger und werden die Bilder runterskaliert und damit die effektive Auflösung erhöht, ergibt das demnach größere Dateigrößen, wenn Bilder jedoch ohne Neuberechnung in InDesign skaliert werden, ergibt das im ausgegebenen PDF keinen Unterschied, eben nur in InDesign selbst.

             

            Sonst, wenn Du Fragen in der Schriftsprache stellst, dann mach das doch im deutschen Forum. Hier kommen Helfer deutscher Muttersprache nicht so häufig vorbei.