6 Replies Latest reply on Oct 15, 2015 7:38 AM by Theis Jungen

    asymmetrischer Satzspiegel und Verteilen von Graphikobjekten

    Theis Jungen

      Liebe Forumsmitglieder,

      ich mochte gerne wissen, wie ihr mit asymmetrischem Satzspiegel und dem Verteilen von Graphikobjekten layoutet.

      Ich nutze Indesign CC2015 und ein Macbook mit El Captain.

      Indesign rechnet logischerweise die Seiten nur bei entsprechend angelegten Musterseiten um. So kann man ja auf der Musterseite einen Textrahmen mit primäre Textfluss einrichten. Der Text auf den Dokumentseiten wird dann bei dieser angewendeten Musterseite entsprechend angepasst. ABER: Jede Veränderung auf der Dokumentseite wird nicht angepasst, da diese ja nicht zur Musterseite gehört. So ist es dann, das eine als rechte Seite angelegte Seite, die Rahmen auch an den Positionen - ich nenne die jetzt mal "rechts" - behält. Wenn ich nun eine neue Seite davor einfüge, wird die rechte Seite ja zu einer linken Seite. Auf dieser linken Seite sitzen die Rahmen allerdings dann "rechts" ausgerichtet. Für Graphikrahmen gilt dasselbe.

      Eine Möglichkeit wäre es, immer Doppelseiten vorher einzuschieben. Allerdings muss dann auch genügend Inhalt vorhanden sein, um diese Doppelseiten zu füllen...

      Eine Recherche im Internet hat ergeben, dass diese Seitenproblematik mit asymmetrischem Satzspiegel wohl bei Indesign nicht umgerechnet wird.

      Scheinbar gibt es keine Möglichkeit die entsprechenden Rahmen relativ zum Bundsteg oder anderen Bezugspunkten zu koppeln, so dass diese sich je nach linker oder rechter Seite automatisch ausrichten könnten.

      DESHALB möchte ich gerne von euch wissen, wie ihr mit dieser Problematik umgeht. Layoutet ihr von Anfang an jede Seite einzeln - mit Textrahmen und Graphikobjekten - als ausschließlich "linke" oder "rechte"? Dass hätte wohl zur Folge, nur eine Musterseite als Doppelseite angelegt mit den Seitenrändern und Seitenzahlen versehen, zu erstellen.

       

      Ich bin gespannt auf eure Antworten!