19 Replies Latest reply: Jan 20, 2009 4:27 AM by (netspy) RSS

    OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren

    Community Member
      Wie im Betreff schon geschrieben, suche ich einen Konverter ODF nach InDesign. Kennt jemand ein solches Tool oder einen vernünftigen Weg, ODFs möglichst inkl. der Formatvorlagen nach InDesign zu konvertieren? Der Weg über DOC ist leider nicht so toll, da dabei viele Informationen verlustig gehen.

      Leider hat ja Adobe auch in CS4 noch nicht erkannt, dass ODF ein wichtiges Format ist und bietet keine Import-Funktion dafür an. :-(
        • 1. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
          schau:An Community Member
          Hallo,
          ehrlich gestanden habe ich auch nicht gewusst, dass ODF ein wichtiges Format wäre. Ich habe noch nie eine Datei darin angeliefert bekommen. Welche Programme erzeugen das denn und was kann das?
          • 2. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
            Community Member
            Wie jetzt, du hast noch nie was von OpenDocument und OpenOffice gehört?

            http://de.wikipedia.org/wiki/OpenDocument

            Als ISO-Norm ist es wohl eines der bekanntesten und wichtigsten Dateiformate.
            • 3. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
              Community Member
              Hallo netspy!

              Warum mußt Du die Daten direkt in InDesign importieren?

              Wir haben Kunden, die mit OO arbeiten und uns PDF-Dateien liefern.

              Andere Kunden liefern OO-Dateien, die wir selbst in OO öffnen und für unsere Zwecke vorbereiten oder zu PDF-Dateien konvertieren.

              Allerdings waren die OO-Dateien, die wir bisher verarbeitet hatten, nie besonders aufwendig.

              Ich habe zwar noch nicht mit Indesign CS4 gearbeitet, doch wenn Adobe odf ignoriert, betrachte ich das schon als traurig.

              Wie sieht es eigentlich mit dem "offenen" Format aus, das Mikrozoff nachgereicht hat, wird das unterstützt?
              • 4. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                Community Member
                Wir wollen alle unsere eBooks nach InDesign übertragen. Da die Dokumente mit teilweise über 500 Seiten ziemlich umfangreich sind und viele Tabellen und Absatz-/Zeichenformate haben, wäre ein vernünftiger Konverter natürlich ungemein hilfreich.
                • 5. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                  Community Member
                  Ich bekomme inzwischen auch das eine oder andere Manuskript im
                  ODF-Format für eine Fachzeitschrift, welches ich in InDesign übernehmen
                  muss. Bisher hatte ich jedoch beim Umweg über Word keine Probleme (es
                  gibt dzu einen speziellen ODF-Konverter.
                  siehe hier: http://www.computerwoche.de/knowledge_center/linux/587365
                  Download hier: http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group_id=169337


                  Cheers
                  Achim
                  • 6. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                    Community Member
                    Ich nutze kein Word und Windows, weshalb mir das leider nicht wirklich was nützt. Würde mir zwar mal unter Parallels die CL-Tools anschauen aber wenn ich das richtig sehe, konvertieren die auch nur in DOCX und das unterstützt ja InDesign auch noch nicht.
                    • 7. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                      Community Member
                      Ooops - 'tschuldigung!
                      Word nutze ich auch nur zu Konvertierungszwecken.
                      Aber dass es jemanden gibt, der kein Windows benutzt, daran habe ich
                      nicht gedacht ;-) (duck und weg!)

                      Cheers
                      Achim
                      • 8. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                        Community Member
                        In welches Format konvertierst du denn mit Word?

                        Wie ich gerade sehe, unterstützt InDesign ja eigentlich DOCX. Leider lassen sich diese Dokumente bei mir aber nicht platzieren. Es erscheint kurz der Sat1Ball (entspricht der Eieruhr unter Windows) und dann steht ID da, als ob nicht geschehen ist. Weder werden die Import-Optionen angezeigt, noch kann ich einen Textrahmen platzieren. Dabei ist es egal, ob ich die DOCXs mit OpenOffice direkt speichere oder den von dir geposteten Konverter nutze.
                        • 9. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                          Community Member
                          Joachim_Händel@adobeforums.com schrieb:

                          > muss. Bisher hatte ich jedoch beim Umweg über Word keine Probleme (es
                          > gibt dzu einen speziellen ODF-Konverter.

                          Na, wenn ich die Datei sowieso anfassen (konvertieren) muss, kann ich
                          sie auch gleich in OpenOffice öffnen und dann als DOC abspeichern (oder
                          den Inhalt per Zwischenablage nach ID kopieren). Als klickscheuer
                          Dosianer ist mir das aber zu langsam - ich möchte OO-Dateien gerne wir
                          die bisherigen DOCs per Drag aus dem Dateimanager oder dem Mailprogramm
                          auf die ID-Seite ziehen und dabei gleich noch die Wahl mit oder ohne
                          Formate haben.

                          Den Feature-Wunsch habe ich schon wiederholt in Adobes Wunschbriefkasten
                          geworfen - leider reaktionslos. Ich habe mich nach dem CS4-Update
                          ohnehin gefragt, weshalb ich das Geld in den Adobe-Rachen geworfen habe.
                          Verbesserungen verschwindend gering, Tools wie Korrektur/Trennmodul und
                          Woodwing wollen auch entgeltpflichtig geupdatet werden - nicht mal die
                          Icons sehen besser aus. Na, wollte ich immer schon mal sagen...
                          • 10. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                            schau:An Community Member
                            Hi Uwe,
                            >ich möchte OO-Dateien gerne wir
                            >die bisherigen DOCs per Drag aus dem >Dateimanager oder dem Mailprogramm
                            >auf die ID-Seite ziehen und dabei >gleich noch die Wahl mit oder ohne
                            >Formate haben.

                            Sind mit OO und ODF die gleichen Daten gemeint? Da gibts doch schon Unterschiede.

                            >ch habe mich nach dem CS4-Update
                            >ohnehin gefragt, weshalb ich das Geld >in den Adobe-Rachen geworfen habe.
                            >Verbesserungen verschwindend gering,

                            Das sehe ich echt anders. Ich finde die CS4 hat gerade (und praktisch nur!) Indesign erheblich verbessert.
                            Diese neuen Hilfslinien haben es mir sehr angetan und ich vermisse sie bereits wenn ich in CS3 arbeiten muss. Dazu die Möglichkeit Dokumente zu drehen. Die neue Verknüpfungspalette schickt eine Reihe umständlicher und nerviger Probleme in die Vergangenheit. Querverweise erlauben es nun, wissenschaftliche Arbeiten endlich vollständig in Indesign zu setzen (und viele clevere Ideen mehr, etwa bei Inhaltsverzeichnissen etc.). Die Benutzeroberfläche wurde gerade unter Windows erheblich verbessert (pikanterwiese andersrum als verkauft; denn nun habe ich den Macfenstermodus endlich auch in Windows und brauche keinen Anwendungsrahmen. Man kann Seiten in der Ansicht drehen.
                            Man kann Objekte suchen und ersetzen
                            Und dann sind da noch die GREP-Stile, die viele neue ungeahnte Möglichkeiten eröffnen, in kürzester Zeit ansprechenden Satz hinzubekommen. Auch die zeilenweise wechselnden Formate werde ich sicher noch sinnvoll einsetzen können.
                            Ach und dann noch die wesentlichen Verbesserungen beim automatischen Textfluss mit Seiten hinzufügen und löschen.
                            Nein im Gegenteil, ich glaube mit diesem Update wurde Indesign für mich weitgehend komplett. Es fehlt für mich im wesentlichen nur noch die Möglichkeit Endnoten und Fußnoten getrennt voneinander zu setzen. Ein Traum wäre noch, dass es "Koordinatenformate" gäbe, mit denen man mehr oder weniger automatisch layouten kann.
                            • 11. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                              Community Member
                              Auch wenn es netspy (?) nicht unbedingt weiter hilft (da er kein Word
                              und Windows nutzt) - ich habe am Wochenende mal ein wenig getestet.
                              Neben dem von mir oben erwähnten ODF-Konverter, den offenbar MS in
                              Auftrag gegeben hat, gibt es auch ein entsprechendes PlugIn von Sun:
                              http://www.sun.com/software/star/odf_plugin/whats_new.jsp#odfplugin1.2

                              Ich habe verschiedene Dokumente importiert (Fachzeitschiftenartikel,
                              Rechnungen, ein Handbuch, eine Hochzeitszeitung - die es besonders in
                              sich hatte, da einzelne Komponenten wild durcheinander platziert waren ...)
                              Der Sun-PlugIn scheint geringfügig besser zu sein. Vor allem Grafiken
                              und Textboxen werden exakter importiert.

                              Cheers
                              Achim
                              • 12. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                Community Member
                                Nein, das hilft mir leider nicht weiter. Vermutlich liegt es wieder mal am Inhalt aber mein InDesign (CS4 und auch schon CS3) kann überhaupt kein DOCX importieren. Der Import bricht immer schon vor dem Anzeigen des Import-Dialogs ab und nichts passiert. Dabei ist es egal, ob ich den DOCX-Export von OpenOffice (entspricht vermutlich in etwa dem des Plugins) nutze oder die Dateien mit dem Microsoft-Konverter umwandle.
                                • 13. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                  schau:An Community Member
                                  aber warum denn überhaupt solche Krücken.
                                  Warum nicht einfach über Doc oder RTF gehen? Das Layout lässt sich ja in Indesign ohnehin nicht so rekonstruieren. Schon mal probiert, den Import von Formaten und Stilen auszuschalten? Dann geht es nämlich meistens auch mit DocX.

                                  Torben
                                  • 14. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                    Community Member
                                    RTF geht nicht, da der Import wegen Listen in Tabellen (kommt bei uns überall vor) wie schon geschrieben immer abstürzt. Ich kann zwar die Listen beim Import in reinen Text umwandeln lassen (bei RTF werden die Import-Optionen angezeigt), das macht aber dann sehr viel Arbeit beim Nachbearbeiten.

                                    DOCX geht bei mir gar nicht. Wenn ich es mit OO speichere oder den MS-Konverter benutze, passiert beim Platzieren wie schon geschrieben rein gar nichts. Es wird auch kein Import-Dialog geöffnet, weshalb ich nicht mal versuchen kann, dies ohne Formatierungen zu speichern.

                                    Ich hab mir jetzt mal Office:Mac 2008 gekauft und es damit versucht. Eine in OO als DOCX gespeicherte Datei, die in mit Office öffne und wieder als DOCX speichere, bringt ID sofort zum Abstürzen. Es wird ebenfalls nicht der Import-Dialog aufgerufen und ID stürzt einfach ab.

                                    Besser ist das Ergebnis, wenn ich das Dokument mit Office als DOC speichere. Das kann ID dann importieren und das Ergebnis ist auch halbwegs passabel.

                                    Dazu gleich mal noch eine Frage: kann man eigentlich ein Dokument auch direkt importieren oder geht das nur über Platzieren mit jeweils neuem Textrahmen pro Seite? Hintergrund, ich hab hier teilweise Dokumente mit 500 Seite, die ich gerne erst mal in einem Rutsch in einen fortlaufenden Textrahmen importieren würde, um dann in Ruhe das Layout und Formatierungen anpassen.
                                    • 15. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                      schau:An Community Member
                                      >DOCX geht bei mir gar nicht. Wenn ich >es mit OO speichere oder den >MS-Konverter benutze, passiert beim >Platzieren wie schon geschrieben rein >gar nichts. Es wird auch kein >Import->Dialog geöffnet, weshalb ich >nicht mal versuchen kann, dies ohne >Formatierungen zu speichern.

                                      Doch, ich meinte die entsprechende Einstellung in den Voreinstellungen.

                                      Vielleicht dann auch mal den Weg über's Klemmbrett versuchen.

                                      >Besser ist das Ergebnis, wenn ich das >Dokument mit Office als DOC speichere. >Das kann ID dann importieren und das >Ergebnis ist auch halbwegs passabel.

                                      Na also, sag ich's doch. Aber dann wundert es, warum RTF nicht geht, das sollte nämlich genauso gehen.
                                      Es gibt jemanden, der in Textproblemen wirklich fit ist, namens Werner Perplies. Den empfehle ich mal, google mal nach ihm.

                                      >Dazu gleich mal noch eine Frage: kann man eigentlich ein Dokument auch direkt importieren oder geht das nur über Platzieren mit jeweils neuem Textrahmen pro Seite? Hintergrund, ich hab hier teilweise Dokumente mit 500 Seite, die ich gerne erst mal in einem Rutsch in einen fortlaufenden Textrahmen importieren würde, um dann in Ruhe das Layout und Formatierungen anpassen.

                                      Hm... bei der Frage bin ich mir nicht mehr richtig sicher, ob Dein Vorhaben wirklich so gut ist, denn Du scheinstin Indesign noch nicht so sicher zu sein, wie man das bei so großen Dokumenten eigentlich sein sollte um keinen Schiffbruch zu erleiden oder doppelte Arbeit zu machen. Vieles ist hier anders als in Textverarbeitungen.

                                      >kann man eigentlich ein Dokument auch direkt importieren

                                      Man kann keine anderen Dokumente öffnen außer Quark und Pagemaker. Also ein ODF oder was auch immer als Indesign öffnen geht nicht.

                                      >oder geht das nur über Platzieren mit >jeweils neuem Textrahmen pro Seite?

                                      Textdateien muss man immer importieren, was mit dem Begriff platzieren hier identisch ist.
                                      Text muss sich in Indesign wie alles andere immer und grundsätzlich in Rahmen befinden, es ist ein Rahmenorientiertes Layoutprogramm.
                                      Natürlich kann man in Indesign Text so importieren, dass eine Textflusskette und entsprechend auch die benötigten Seiten automatisch erzeugt werden. Das sollte man auch so machen. Wie das geht, steht eigentlich in der Hilfe schon ganz gut beschrieben.

                                      Klar muss sein, dass Layoutmöglichkeiten beschränkt sind, wenn alles innerhalb der Textflusskette organisiert sein muss, weil man man mit mitlaufenden Textankern (Bilder etc.) zwar schon recht flexibel, aber doch nur mit Haken und Ösen und in Grenzen Layouts machen kann.
                                      • 16. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                        Community Member
                                        Doch, ich meinte die entsprechende Einstellung in den Voreinstellungen.

                                        Ich finde in den Voreinstellungen nichts entsprechendes. Die Formatierungen weglassen, kann man da nur für die Zwischenablage.

                                        Vielleicht dann auch mal den Weg über's Klemmbrett versuchen.

                                        Damit klappt es, jedoch ist das nur der allerletzte Ausweg.

                                        Na also, sag ich's doch. Aber dann wundert es, warum RTF nicht geht, das sollte nämlich genauso gehen.

                                        Tja, geht es aber nicht. Ein Beispiel-RTF hab ich ja in dem anderen Thema gepostet. Die gleiche Datei als DOC lässt sich problemlos platzieren.

                                        Hm... bei der Frage bin ich mir nicht mehr richtig sicher, ob Dein Vorhaben wirklich so gut ist, denn Du scheinstin Indesign noch nicht so sicher zu sein, wie man das bei so großen Dokumenten eigentlich sein sollte um keinen Schiffbruch zu erleiden oder doppelte Arbeit zu machen. Vieles ist hier anders als in Textverarbeitungen.

                                        Ich bin zwar weit davon entfernt, in ID ein Profi zu sein aber das Prinzip ist mir schon wohl bekannt. Jedoch hat Adobe mittlerweile auch so ziemlich alles an Board, dass man ID auch als Textverarbeitung vergewaltigen kann und da wir nach und nach alles auf ID umstellen wollen, mache ich das bei einigen Dokumenten auch. Das funktioniert auch ganz problemlos und ID ist für unsere Zwecke (bis auf den Import) ideal geeignet. Gerade die Initialen und verschachtelten Formate sind für unsere Zwecke einfach genial.

                                        Man kann keine anderen Dokumente öffnen außer Quark und Pagemaker. Also ein ODF oder was auch immer als Indesign öffnen geht nicht.

                                        Hab ich schon festgestellt. Ich hatte halt nur gehofft, dass es eben einen Weg gibt, ein Dokument erst mal in einem Rutsch zu platzieren. Mir würde das viel Geklicke ersparen.

                                        Natürlich kann man in Indesign Text so importieren, dass eine Textflusskette und entsprechend auch die benötigten Seiten automatisch erzeugt werden.

                                        Genau das automatische Erzeugen der benötigten Seiten und Textrahmen habe ich eben in der Hilfe nicht gefunden.

                                        Klar muss sein, dass Layoutmöglichkeiten beschränkt sind, wenn alles innerhalb der Textflusskette organisiert sein muss, weil man man mit mitlaufenden Textankern (Bilder etc.) zwar schon recht flexibel, aber doch nur mit Haken und Ösen und in Grenzen Layouts machen kann.

                                        Das Layout ist relativ unkompliziert und ist kein Problem. Der Grund für ID ist einfach, dass Textverarbeitungen wie OO und Word bei längeren Texten einfach immer Probleme machen und ID da einfach viel robuster ist. Da wir für verschiedene grafiklastige Dokumente schon ID einsetzten und wird jetzt einfach alles auf ID umgestellt und gut ist.
                                        • 17. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                          Community Member
                                          netspy@adobeforums.com schrieb:
                                          > Ich finde in den Voreinstellungen nichts entsprechendes. Die Formatierungen weglassen, kann man da nur für die Zwischenablage.

                                          Beim Platzieren eines Dokumentes (über das Menü) kann man in der
                                          Auswahlbox anklicken, ob man die Importoptionen sehen will oder nicht.
                                          Da ein Häkchen machen - dann poppen nach "ok" im nächsten Fenster die
                                          Voreinstellungen auf. Da lässt sich dann einiges individuell (Dateityp
                                          und Stile) einstellen.
                                          • 18. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                            Community Member
                                            mail an Torben Anschau schrieb:

                                            > Das sehe ich echt anders. Ich finde die CS4 hat gerade (und praktisch nur!) Indesign erheblich verbessert.

                                            Kann man so sehen. Ich will CS4 ja auch nicht kleinreden, finde jedoch
                                            die Verbesserungen, so schön sie im Einzelfall sein mögen (die
                                            magnetischen Hilfslinien "zicken" mir zu stark; Dreamweaver spinnt immer
                                            noch zu oft rum und hat immer noch die miserable ftp-Engine etc. etc.),
                                            den ca 1500 Update-Euros (je nach vorhandenen Zusatztools) einfach nicht
                                            angemessen.

                                            Ich hätte für mich diese Version überspringen und stattdessen reichlich
                                            in Urlaub fahren sollen.
                                            • 19. Re: OpenDocument (ODF) nach InDesign konvertieren
                                              Community Member
                                              Beim Platzieren eines Dokumentes (über das Menü) kann man in der Auswahlbox anklicken, ob man die Importoptionen sehen will oder nicht.
                                              Da ein Häkchen machen - dann poppen nach "ok" im nächsten Fenster die Voreinstellungen auf. Da lässt sich dann einiges individuell (Dateityp und Stile) einstellen.

                                              Da liegt ja der Hase im Pfeffer beim Import von DOCX erscheint eben dieser Import-Dialog nicht. Ich wähle eine DOCX-Datei aus, klicke die Import-Optionen an und Ok. Dann rödelt ID eine Weile und steht danach da, als ob nichts gewesen ist. Kein Import-Dialog, kein Auswahlrahmen zum Platzieren, nichts. Bei allen anderen Formaten wie DOC und RTF funktioniert das, nur bei DOCX nicht.

                                              Was das Preis-Leistung-Verhältnis von CS4 angeht, da wollen wir lieber nicht drüber reden. Die magnetischen Hilfslinien sind ganz nett, haben jedoch schon vor Jahren in CorelDraw besser funktioniert. Mir wären ein paar Fehlerkorrekturen wie bspw. bei den Import-Filtern wesentlich wichtiger gewesen. Außerdem hat CS4 immer noch den extrem nervigen Bug, dass InDesign immer abstürzt, wenn man eine Datei auf einem Netzlaufwerk geöffnet hat und das Netzlaufwerk kurzzeitig nicht verfügbar ist (wie bspw. nach dem Aufwachen aus dem Standby-Modus). So was darf bei dem Preis einfach nicht vorkommen.